Überspringen zu Hauptinhalt


Alles, was Sie über Permanent Make-Up wissen müssen

Wie oft muss man Permanent Make Up nachstechen lassen?

Es kann passieren, dass die Farbe nach dem 1. Behandlungstermin noch nicht optimal hält. Manchmal geht beim Verheilen auch sehr viel Farbe verloren. Das kann verschiedene Gründe haben. Beispielsweise Medikamenteneinnahme. Bitte nehmen Sie auf keinen Fall Aspirin oder blutverdünnende Medikamente 24 Stunden vor der Pigmentierung ein. Wir empfehlen auch, auf den Alkoholgenuss am Abend zuvor zu verzichten. Auch Solarienbesuche kurz vor der Pigmentierung sind nicht von Vorteil. Es ist auch nicht empfehlenswert, sich während der Periode ein Permanent Make-up erarbeiten zu lassen. In diesem Fall hält die Farbe ebenfalls nicht sehr gut. Nach dem 2. Pigmentiertermin ist die Farbe gut eingearbeitet – sofern Sie sich an unsere ausführlichen „Pflegehinweise“ gehalten haben. Diese geben wir Ihnen im Anschluss an die Behandlung mit.

Last but not least: Unsere Leinwand ist Ihre Haut. Je feiner und reiner diese Haut ist, desto feiner wird auch das Permanent Make-up. Auf einer sehr großporigen, fettigen oder stark irritierten Haut können auch wir Permanent Make-up-Artisten keine Wunder bewirken. Sollten Sie unter Hautirritationen, Pickeln oder Rötungen leiden, so empfehlen wir vorab den Besuch bei einem Hautarzt.

Die Antwort im Interview: klicken Sie hier.

An den Anfang scrollen